Glättbürste Test

Was versteht man unter dem neuen Beautytool „Glättbürste“?

Eine Glättbürste soll quasi ein Glätteisen und eine Haarbürste in einem Gerät vereinen. Diese elektrischen Glättungsbürsten werden Ihnen in unserem Glättbürste Test ausführlich vorgestellt. Denn so einfach wie Haare bürsten soll damit das Glätten sein – das versprechen zumindest die Hersteller.

Dabei spielt nicht nur die einfache Handhabung eine Rolle, sondern die Haare sollen auch deutlich natürlicher wirken vom Styling her. Wer mit einem Glätteisen arbeitet, kennt den Look sehr genau. Die Haare sind teilweise sehr glatt, um nicht zu sagen, platt gebügelt. Dieses Finish war lange Zeit sehr gewünscht, da es der Mode entsprach. Allerdings ist dieser Look nicht unbedingt sehr schmeichelnd. Je nach Haartyp liegt das Haar dann sehr eng am Kopf an und weist keinerlei Volumen mehr auf. Besonders Frauen, die feines Haar haben, suchten deshalb nach einer Alternative. Mit der Glättbürste ist diese Alternative nun endlich da. Die Haare werden deutlich glatter, fliegende Haare, die auch unter „Frizz“ bekannt sind, werden minimiert und abstehende Spitzen fallen wieder brav in die richtige Richtung. Dabei ist es zudem sehr praktisch, dass viele Glättbürsten ohne Kabel arbeiten. Das bedeutet, dass die Bürste ganz einfach mitgenommen werden kann, damit Sie unterwegs die Haare noch einmal nachbearbeiten können. Gerade bei ungünstigen Witterungsbedingungen kann dies sehr hilfreich sein. Die Modelle mit Kabel sind eher für das heimische Bad geeignet. Die Glättbürste wird vorgeheizt, wobei die Temperatur meist zwischen 150 und 230 Grad einstellbar ist. Deshalb ist es wichtig, auch bei diesem Gerät zum Haare glätten auf eine Verbrennungsgefahr zu achten und die Bürste vor dem Wegpacken immer abkühlen zu lassen.

Eignet sich eine Glättbürste für Sie?

Wenn Sie den Look von Glätteisen nicht besonders mögen, dann ist die Glättbürste, wie Sie der Glättbürsten Test präsentiert, sicher eine tolle Alternative. Auch für alle, die sich ein einfaches Handling und eine Zeitersparnis wünschen, ist die Glättbürste eine gute Wahl. Das Finish der Haare fällt natürlich aus und wirkt trotzdem geglättet und glänzend. Allerdings sind die Bürsten bisher eher für welliges bis leicht lockiges Haar geeignet. Für eine starke Naturkrause sind die Bürsten eher ungeeignet. Da diese elektrischen Bürsten nicht den Druck ausüben, den das Glätteisen durch das Zusammenpressen der Platten erreicht, sind starke Locken nicht vollständig zu entfernen. Auch die Wärmeverteilung spielt bei Naturkrause eine Rolle. Trotzdem kann die Glättbürste auch bei sehr lockigen Haaren eine Hilfe sein. Denn mit einer solchen Bürste lässt sich das geglättete Haar wieder auffrischen. Viele Naturlocken schlagen trotz Glätteisen im Laufe des Tages wieder durch. Um nicht zweimal am Tag zu dem wenig h aarschonenden Glätteisen greifen zu müssen, ist die Bürste eine gute Ausweichmöglichkeit. Die Frisur wirkt direkt wieder gepflegter und glänzender und ist deshalb ideal, um die Haare wieder zu richten. Vor dem Date oder dem Restaurantbesuch einfach kurz durch die Haare bürsten und alles liegt wieder schön glatt.

Glättbürste Test – Die Anwendung einer Glättbürste

Die Geräte sind, egal ob kabellos oder kabelgebunden, meist innerhalb einer Minute einsatzbereit. Durch verstellbare Temperatureinstellungen können die beheizbaren Bürsten an den jeweiligen Haartyp angepasst werden. Vor der Anwendung der Glättbürste müssen die Haare trocken sein. Etwas Restfeuchte darf zwar vorhanden sein, dadurch dauert das Styling aber etwas länger. Ein Hitzeschutzspray sollten Sie ebenfalls verwenden, da auch hier die hohen Temperaturen ansonsten Haarschäden anrichten können. Wer ein einfaches Handling bevorzugt, bürstet die Haare zuvor mit einer normalen Haarbürste durch. Danach wird die Glättbürste einfach langsam durch die abgeteilten Haarsträhnen gezogen. Fast wie beim normalen Bürsten, nur etwas langsamer und sorgfältiger. Je feiner die Haare sind, desto niedriger sollten Sie die Temperatureinstellung wählen. Dickes und sehr lockiges Haar muss mit mehr Wärme bearbeitet werden. Die Zeitersparnis gegenüber einem Glätteisen ist selbst für Erstanwenderinnen sehr auffällig. Zudem können Sie die Haare nicht nur glätten, sondern gleichzeitig auch direkt in die gewünschte Richtung bringen. Anstelle mit Glätteisen und Haarbürste zu hantieren, brauchen Sie hierbei nur eine Hand, um eine schöne Frisur zu erreichen.

Die Vor- und Nachteile von Glättbürsten: Glättbürsten im Test

Der Preis ist kein Auswahlkriterium zwischen Glätteisen und elektrischer Bürste. Es kommt also lediglich auf die Anforderungen an, die Sie persönlich stellen.

Die Vorteile sind vor allem die sehr einfache Handhabung und der daraus resultierende Look. Mit einer Hand kann bequem gebürstet werden. Spezielle Kenntnisse sind nicht notwendig, denn Haare bürsten kann wirklich jeder. Durch lange Kabel oder Akkus sind die Bürsten sehr mobil und können in jedem Zimmer angewendet werden. Die kurze Stylingzeit ist ebenfalls ein Pluspunkt. Dabei ist nicht nur die Zeitersparnis ein Argument, sondern auch die Hitzebelastung für die Haare. Gerade feines und strapaziertes Haar profitiert davon, nicht zu lange der Wärme ausgesetzt zu sein. Zudem können die Haare nicht verbrennen, wie es leider bei Glätteisen möglich ist. Auch Kopfhaut und Hände werden mit einer Glättbürste nicht versehentlich verbrannt. Die Haare werden beim Bürsten nicht statisch aufgeladen, was bedeutet, dass Frizz keine Chance hat. Zudem eignen sich die Glättbürsten auch für zwischendurch, um die Haare einfach ein wenig zu richten. Dazu haben einige Modelle eine sehr n iedrige Temperatureinstellung, die dafür perfekt geeignet ist. Die gleichmäßige Wärmeverteilung macht die Haare schön formbar und anschließendes Nachfrisieren entfällt.

Die Nachteile einer Glättbürste sind eigentlich nur bei einer sehr starken Naturkrause ersichtlich. Da kein Druck ausgeübt wird, können extreme Locken schwer geglättet werden.

Tipps für die Auswahl und Anwendung von Glättbürsten

Wie schon erwähnt, gibt es Modelle, die ohne Kabel arbeiten. Wenn Sie die Bürste gerne unterwegs nutzen möchten, dann ist dies ein wichtiges Kaufkriterium. Zudem sollten Sie bei empfindlicher Kopfhaut auf isolierende Noppen an den Borsten achten. Diese schützen vor dem direkten Kontakt mit der Wärme. Wenn Sie gerne verschiedene Stylingmöglichkeiten nutzen möchten, sind Glättbürsten mit austauschbaren Bürstenköpfen ideal für Sie. Häufig haben die Bürsten eine zuschaltbare Ionenfunktion, die die Haare besonders glänzend macht und gegen Frizz sehr hilfreich ist. Wer sehr langes Haar hat, kann von einer Glättbürste mit einziehbaren Borsten profitieren. Sicherlich kennen Sie dann nämlich das Problem, dass eine falsche Drehung oder kleine Knoten dafür sorgen, dass die Bürste stecken bleibt. Um diese dann schmerzfrei zu entfernen, genügt ein Knopfdruck, und die Borsten liegen im Inneren. Somit lässt sich auch dieses Problem sehr leicht lösen. Volumenaufsätze zaube rn auch bei feinem Haar ein glattes und trotzdem luftiges Ergebnis. Es kommt also bei der Auswahl sehr auf die eigenen Bedürfnisse an. Das Modell, welches die Freundin nutzt, muss also nicht unbedingt auch die passende Wahl für Sie selbst sein. Beachten Sie Ihren eigenen Haartyp und Ihre Anforderungen vor dem Kauf.

Letzte Aktualisierung am 23.11.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API