Heizwickler Test

Was sind Heizwickler?

Heizwickler, wie wir Sie im Heizwickler Test unter die Lupe nehmen, sind eine wunderbare Alternative zum Lockenstab, um schnell und einfach Locken zu zaubern! Sie werden auch als elektrische Lockenwickler bezeichnet.

Im Gegensatz zu normalen Lockenwicklern muss das Haar dafür nicht feucht sein! Die Heizwickler werden mithilfe verschiedener Systeme erwärmt und geben diese Wärme an das Haar ab. Dadurch entsteht eine temporäre und schonende Umformung der Haare. Je nach Ausführung sind Heizwickler mit einer wärmespeichernden Keramikbeschichtung versehen oder mit einem besonders haarschonenden Samtbezug. Außerdem gibt es verschiedene Modelle aus hitzebeständigem Gummi und Wickler mit wärmespeicherndem Wachskern. Die einfachste Befestigung von Heizwicklern sind Klammern. Diese gehören meist direkt mit zum Angebot und werden einfach auf den Wickler geclipst. Andere Lockenwickler können mit speziellen Haarnadeln oder einem eigenen Verschlusssystem fixiert werden. Eine Alternative zu elektrisch betriebenen Heizwicklern sind übrigens Lockenwickler, die in heißem Wasser erhitzt werden. Diese Version ist vor allem dann praktisch, wenn kein geeigneter Stromanschluss verfügbar ist.

Heizwickler Test: Für wen eignen sich die Geräte?

Heizwickler sind für alle Damen gedacht, die ihre Haare gerne lockig tragen. Eine gewisse Mindesthaarlänge ist dabei allerdings erforderlich. Die Wickler gibt es je nach Hersteller in verschiedenen Stärken, sodass Sie die Wahl zwischen feinen und großzügigen Locken haben. Es gibt glatte Wickler und vorgeformte Modelle, mit denen besondere Lockenformen entstehen. Für Anfänger sind normale Lockenwickler am besten geeignet. So können sich keine Haare verfangen und zu unschönen Knoten führen. Die Haare müssen für die Anwendung von Heizwicklern nicht frisch gewaschen sein. Sie können die Anwendung also auch mit trockenen Haaren vornehmen. Wer die Haare lieber anfeuchtet, sollte darauf achten, dass sie maximal nebelfeucht sind, da die Lockenwickler die Haare nicht trocknen. Durch die relativ geringe Aufheizdauer sind die elektrischen Lockenwickler schnell einsatzbereit. Für Berufstätige sind aufheizbare Lockenwickler sehr zeitsparend. Das Aufwickeln der Haare geht mit etwas Übung sehr schnell, und während die Wickler die Wärme abgeben, können Sie andere Dinge erledigen. Von Duschen bis hin zum Frühstück ist alles möglich. Sogar auf Reisen sind die Wickler eine tolle Möglichkeit für gut frisierte Haare. Kleine Reisesets nehmen wenig Platz weg und sind so die perfekten Begleiter.

Die Anwendung von aufheizbaren Lockenwicklern

Vor der Anwendung müssen die Wickler vorschriftsmäßig aufgeheizt werden. Die meisten Modelle haben hierzu eine Signallampe, die den richtigen Zeitpunkt anzeigt. Das zeigt auch unser Heizwickler Test. Die Geräte befinden sich meist auf einer Heizstation, die an eine Steckdose angeschlossen wird. Kämmen Sie die Haare vor der Anwendung gut durch. Wenn die Haare frisch gewaschen sind, föhnen Sie das Haar so lange, bis es handtuchtrocken ist. Bei trockenen Haaren können Sie die Haare leicht mit einer Sprühflasche anfeuchten. So halten die Locken noch besser. Auch Hitzeschutzspray oder ein flüssiger Festiger können problemlos verwendet werden. Schaumfestiger sollten gut und rückstandsfrei eingearbeitet werden. Nun die erste Haarsträhne abteilen und den Lockenwickler aufrollen. Dann mit der beigefügten Klammer fixieren. Beim Aufrollen haben Sie zwei Möglichkeiten. Von der Spitze zur Kopfhaut hin oder vom Haaransatz nach unten. Die zweite Variante erfordert etwas mehr Übung, ist aber schonender für die Spitzen. Zudem vermeiden Sie dadurch zu stark gekräuselte Haarenden. Da die Haare in den Längen dünner werden, locken sie sich dort nämlich schneller als am Ansatz. Die Wärme der Wickler kommt von innen heraus und gibt die Wärme gleichmäßig ab. Je nach Breite der abgeteilten Strähnen und der Haarmenge dauert das Aufwickeln zwischen fünf und zehn Minuten. Bei dauerhaftem Gebrauch werden Sie zudem immer schneller. Danach müssen die Wickler mindestens 20 Minuten in den Haaren verbleiben. Längere Tragedauer intensiviert die Locken zusätzlich. Nach dieser Zeit die Wickler entfernen und die vorgeformten Locken noch kurz an der Luft abkühlen lassen. Danach können Sie die Haare mit einem grobzinkigen Kamm oder den Fingern in die gewünschte Form bringen. Etwas Haarspray oder Formwachs fixiert die Lockenpracht.

Tipps und Tricks rund um elektrische Lockenwickler

Generell sind Heizwickler für jedes Haar geeignet. Je feiner die Haare sind, desto eher kräuseln sie sich. Dickes und schweres Haar hingegen braucht längere Wärmezufuhr. Auch die Haarlänge ist entscheidend für gute Ergebnisse. Je länger die Haare sind, desto schmaler sollten die abgeteilten Strähnen sein. Nur so erreicht die Wärme auch die komplette Haarlänge. Bei besonders langen Haaren können Sie sich auch mit einem besonderen Wickeltrick behelfen. Bürsten Sie die Haare kopfüber gut durch und binden Sie auf den Oberkopf mittig einen Pferdeschwanz. In die Ansätze vorher etwas Festiger geben. Nun können Sie nur die Längen, die im Pferdeschwanz liegen, aufdrehen. Nach der Umformung öffnen Sie den Pferdeschwanz wieder und schütteln die Haare kopfüber aus. So erhalten Sie eine Frisur, die am Ansatz welliges Volumen aufweist und in den Längen mit schönen, natürlichen Locken überrascht. Zudem spart diese Methode Zeit, da Sie nur ungefähr die halbe Länge aufwickeln müssen. Um die Haare vom Haaransatz her aufzurollen, legen Sie den Wickler neben die Haarsträhne an die Kopfhaut. Nun wickeln Sie die Haare von oben nach unten auf die Wickler. Die Spitzen liegen bei dieser Technik auf dem Wickler und bekommen weniger Wärme. Dadurch entstehen besonders natürliche Locken, die vor allem für poröse Spitzen sehr empfehlenswert sind.

Heizwickler werden häufig in Sets angeboten, die verschiedene Stärken aufweisen. Verwenden Sie die dünneren Wickler immer rund um das Gesicht. Ponypartie und Seiten werden mit den schlanken Heizwicklern besonders schön geformt. Große Wickler zaubern vor allem am Hinterkopf schöne Wellen. Wenn Sie die Lockenwickler eher für Volumen nutzen, dann sollte das Deckhaar auf große Wickler gedreht werden und die unteren Haarpartien auf feine Lockenwickler. So stützen die unteren Haare die leicht gewellten Deckhaare und täuschen besonders viel Volumen vor.

Unser Heizwickler Test zeigt: Sehr glattes oder dünnes Haar haftet am besten an Wicklern mit einer Veloursbeschichtung.

Die Vor- und Nachteile von Heizwicklern

Zu den Vorteilen gehört auf jeden Fall, dass die Haare schonender gelockt werden als mit einem Lockenstab. Zudem ist die Anwendung weniger zeitintensiv. Dadurch, dass die Haare schnell aufgerollt werden können und dann im Haar verbleiben, können Sie anderen Dingen nachgehen. Die Locken halten sehr lange und sehen sehr natürlich aus. Dadurch, dass das Haar nicht frisch gewaschen werden muss, bieten elektrische Lockenwickler zudem eine tolle Alternative zur herkömmlichen Wasserwelle. Je nach Haartyp halten die Locken sehr lange. Wer die Haare über Nacht hochsteckt, kann teilweise sogar auf eine tägliche Anwendung verzichten. Die Nachteile sind eigentlich überschaubar. Die Aufheizzeit ist mittlerweile so kurz, dass sie kaum noch als Nachteil gewertet werden kann. Allerdings ist eine ständige Anwendung von Heizwicklern für empfindliche Haare trotzdem nicht zu empfehlen. Auch wenn aufheizbare Wickler schonender als Lockenstäbe sind, belasten sie das Haar. Wer längeres oder splissempfindliches Haar hat, sollte deshalb nicht dauerhaft diese Methode nutzen. Auch für sehr definierte Locken eignen sich Heizwickler eher nicht. Sehr dickes und glattes Haar lässt sich generell sehr schwer kurzfristig umformen. Hier kann es sein, dass Heizwickler versagen. Allerdings ist bei dieser Haarstruktur oftmals auch mit einem Lockenstab kein zufriedenstellendes Ergebnis zu erreichen.

Die richtige Kaufentscheidung für Heizwickler

Bedenken Sie vor dem Kauf, welche Art von Locken Sie kreieren möchten. Je schlanker die Wickler, desto stärker die Locken. Auch die Aufheizzeit ist ein wichtiges Kaufkriterium. Wer es immer sehr eilig hat, sollte Modelle mit schneller Aufheizphase wählen. Auch die Anzahl der Lockenwickler kann wichtig sein. Je mehr Haare Sie haben, desto mehr Wickler werden gebraucht. Feines Haar braucht zudem weniger Wickler als dickes Haar. Orientierung im Dschungel unterschiedlicher elektrischer Lockenwickler bietet auch unser Heizwickler Test.

Letzte Aktualisierung am 23.11.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API