Ionenbürste Test

Was kann eine Ionenbürste?

Eine Ionenbürste ist dazu gedacht, die Haare besonders schonend zu frisieren. Dabei ist zu beachten, dass die Ionenfunktion häufig an eine andere Anwendung gekoppelt ist. So gibt es beispielsweise Glättbürsten mit Ionenfunktion und auch diverse Haartrockner und Rundbürsten verfügen über dieses Feature. Eine reine Ionenbürste ist wirklich nur zum Frisieren gedacht. Sie wird wie eine herkömmliche Haarbüste genutzt, leistet dabei aber durch die Ionenfunktion etwas mehr. Die Hersteller werben mit einem besonders schönen Glanz für die Haare und erwähnen zudem die Anti-Frizz Wirkung, die dafür sorgt, dass fliegende Haare vermieden werden. Damit die Ionentechnologie funktioniert, werden Batterien oder ein Akku in der Bürste verwendet. Der Ionenbürste Test zeigt: Die kleinen Teilchen sollen eine elektrische Aufladung der Haare verhindern. Die negativ geladenen Ionen werden beim Bürsten an das Haar abgegeben. Kräuselungen werden so laut Herstellern vermindert, die Haare fliegen weniger und sogar Verw icklungen und Knotenbildung sollen minimiert werden.

Ionenbürsten Test: Für wen ist eine Ionenbürste sinnvoll?

Ionenbürsten sind für alle Menschen mit widerspenstigen Haaren gedacht. Feines Haar, welches sich schnell elektrisch auflädt oder bei Feuchtigkeit unschön kräuselt, sieht nach der Anwendung gesund und glänzend aus. Auch dickeres Haar kann von der Ionentechnologie profitieren. Hier kann es allerdings sinnvoll sein, ein Kombigerät zu wählen, welches gleichzeitig eine Glättfunktion hat. Durch Wärmezufuhr und die Abgabe von Ionen werden selbst dicke und wellige Haare glatt, geschmeidig und glänzend. Je nach Haartyp kann es auch von Vorteil sein, eine Bürste mit passenden Borsten zu wählen. Feines und normales Haar lässt sich mit natürlichen Borsten besonders gut pflegen. Zudem wird von diesen Borsten das Haarfett gut aufgenommen und nicht weiter im Haar verteilt. Für dickes Haar sind nahtlose Borsten zu empfehlen. Diese gleiten besonders einfach durch diese Haarstruktur. Die Ionenfunktion wird immer auf Knopfdruck zugeschaltet. Erst dann gibt die Bürste unzählige akt ive Ionen ab, die die Haare quasi einhüllen. Sie können die Bürste also auch ohne diese Funktion nutzen, wenn Sie zwischendurch einfach einmal das Haar nachbürsten möchten. Eine elektrische Ladung der Haare entsteht immer dann, wenn diese sehr trocken sind und mit dem falschen Material gebürstet oder gekämmt werden. Neben gezielter Pflege sind Ionenhaarbürsten die einzige Möglichkeit, dieses Problem in den Griff zu bekommen.

So wird eine Ionenbürste angewendet

Die Anwendung der Ionenbürsten, wie sie der Ionenbürste Test vergleichend gegenüber stellt, ist so simpel, wie Haare kämmen. Einfach die Ionenfunktion anschalten und die Haare bürsten. Die Ionen dringen durch das Bürsten in die Haarstruktur ein und vermindern so die Haarkräuselung und elektrische Aufladung. Dank guter ergonomischer Form liegen die meisten elektrischen Haarbürsten sehr bequem in der Hand und ermöglichen so eine ganz entspannte Anwendung. Wer gerne Hochsteckfrisuren, Dutt oder Zopf trägt, wird die Ionenbürste ebenfalls zu schätzen wissen. Bei diesen Frisuren sind fliegende Haare besonders störend. Diese stehen dann oftmals einzeln und trotzdem gut sichtbar ab und ruinieren den Gesamteindruck. Anstatt nun zu Wachs, Conditioner und Haarspray zu greifen, macht es Sinn, zur Ionenbürste zu greifen, bevor die Haare frisiert werden. Der Unterschied ist direkt sichtbar und begeistert viele Anwenderinnen. Die meisten Modelle verfügen übrigens über eine automatische Abschaltung, wenn Sie einmal vergessen sollten, die Ion enfunktion wieder abzustellen. Dies schont Akku oder Batterie und ist somit anwender- und umweltfreundlich.

Tipps zum Umgang mit Ionenhaarbürsten

Wählen Sie immer ein Modell, welches für Sie gut in der Hand liegt. Eine Bürste wird täglich mehrfach benutzt und sollte deshalb bequem zu handhaben sein. Die Borstenqualität sollte hochwertig sein und zu Ihrer Haarstruktur passen. Feines Haar kommt meist mit Naturborsten sehr gut zurecht, während dickes Haar Kunststoffborsten angenehmer findet. Achten Sie hier besonders darauf, dass keine störenden Pressnähte vorhanden sind. Diese Nähte ziepen nicht nur unangenehm an den Haaren, sondern schädigen auch die Oberfläche. Deshalb sollten Sie bei einer Ionenbürste unbedingt auf Qualität achten. Ein preiswertes Modell kann schnell an der falschen Stelle sparen und der Effekt ist dann eher negativ. Auch die Ionenfunktion ist bei manchen Modellen nicht besonders hochwertig. Es empfiehlt sich also, Testberichte anzusehen, um die Erfahrungen anderer Nutzer auszuwerten.

Die Ionenhaarbürste muss selbstverständlich gut gesäubert werden. Lose Haare lassen sich nach jeder Anwendung einfach per Hand entfernen. Um sie allerdings richtig zu reinigen, muss der Bürstenkopf gewaschen werden. Deshalb sollten Sie sich für ein Modell mit abnehmbarem Bürstenkopf entscheiden. Ansonsten würden Wasser und Seife der Elektronik schaden. Gute Ionenbürsten ermöglichen es Ihnen, einfach mit einem Klick den Kopf abzunehmen. Rückstände von Stylingprodukten und Hautfett entfernen Sie am besten mit einer milden Flüssigseife oder Shampoo und warmem Wasser. Danach gut trocknen lassen und erst dann wieder verwenden.

Ionenbürste Test: Die Vor- und Nachteile von Ionenbürsten

Die Ionentechnologie ist immer noch umstritten. Es gibt unzählige Anwender, die mehr als glücklich damit sind. Andere wiederum berichten davon, dass sie keinerlei positiven Effekt feststellen konnten. Es scheint also auch sehr an den persönlichen Beschaffenheiten des Haares zu liegen, ob diese Technologie etwas bewirkt. Wer ein solches Gerät anschaffen möchte und keine Erfahrung damit hat, kann sich also nicht ganz sicher sein, ob es wirklich das gewünschte Ergebnis liefert. Ein Tipp wäre, eine Ionenbürste bei einer Freundin oder beim Friseur auszuprobieren. Dann sehen Sie direkt, ob Ihr Haar darauf anspricht. Es kann sein, dass der Effekt unterschiedlich lange hält. Dies liegt an der Witterung, an Heizungsluft und anderen Faktoren. Hier hilft es, einfach schnell einmal nachzubürsten.

Die Vorteile sind nämlich, soweit es klappt, wirklich vielversprechend. Glänzendes Haar mit einer gesunden Optik, Minimierung von fliegenden Haaren und insgesamt ein viel gepflegteres Haarbild mit wenig Aufwand. Das Haar fühlt sich weicher an und fällt optisch deutlich schöner. Deshalb ist ein Test bei störrischem und glanzlosem Haar mit der Ionentechnik durchaus zu empfehlen.

Letzte Aktualisierung am 23.11.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API